Rue Obscure ist ein junges Label für surreale und magisch-realistische Theater- und Performanceprojekte und arbeitet zumeist an Orten fern des gewohnten Kunstbetriebes. 2009 trat Rue Obscure erstmalig mit der gleichnamigen Inszenierung in einem alten Schlachthaus in Münster an die Öffentlichkeit und schärfte seine Konturen:


· professionelle künstlerische Arbeit

· gesellschaftsrelevante Inhalte

· Lebensraum = Spielraum

· ästhetisch nicht dem Realismus verpflichtet


Rue Obscure sind Anne Keller (Regie/Münster) und Karina Behrendt (Regie, Bühnenbild/ Hamburg). Die Verwirklichung einzelner Projekte gelingt in der Zusammenarbeit mit verschiedenen Theaterschaffenden und Künstlern (Bühnenbild, Video, Sound etc.) aus NRW, Niedersachen, Hamburg und über diese Grenzen hinaus.